Was ist der Rockabilly-Stil? Mode der 50er und 60er Jahre

Was ist der Rockabilly-Stil? Mode der 50er und 60er Jahre. Vier Männer im Rockabilly-Stil.

Willst du wissen, warum Rockabilly und Mode? Als nächstes wollen wir über diesen bekannten Stil sprechen, da er ein klares Beispiel dafür ist, wie die Mode wiedergeboren wird. Der Rockabilly-Stil zeigt auch, wie die verschiedenen Stile der 50er und 60er Jahre im Laufe der Jahre wieder auftauchen. 

Es ist wichtig zu erwähnen, dass der Rockabilly-Stil geboren wurde, als der Pin-up-Stil bereits vielerorts bekannt und beliebt war, also wurde er zwangsläufig davon beeinflusst. Auf diese Weise bewahren sie gewisse Ähnlichkeiten und gewisse Unterschiede.

Rockabilly-Mode: Herkunft und Eigenschaften

Vor diesem Stil gab es Musik, und heute ist Rockabilly nicht nur ein Musikstil, der 1950 in den Vereinigten Staaten geboren wurde, sondern er ist auch zu einer Subkultur geworden. Für viele Menschen ist es zu ihrem Stil und ihrer Lebensphilosophie geworden. 

Man geht davon aus, dass Rockabilly in den 50er Jahren als eines der ersten Subgenres des Rock’n’Roll geboren wurde. Und im Grunde genommen ist es eine Verkürzung der Worte Rock und Hillbilly, genauer gesagt, Hillbilly-Musik, es war eine Form der Volksmusik. 

Dieses neue Subgenre unterscheidet sich völlig von dem bekannten Rock’n’Roll mit seinem eigenen Sound, der völlig mit der neuen, wachsenden Kultur identifiziert wurde, die man Greaser nannte. Diese Subkultur bestand aus der in Banden organisierten Arbeiterklasse an der Süd- und Ostküste der Vereinigten Staaten. 

Die Rockabilly-Mode war für jedermann, aus diesem Grund zeichnen sie sich durch ein besonderes Outfit aus, das an die 50er Jahre erinnert, als dieses lustige, sinnliche und gewagte Genre geboren wurde.

Schließlich waren, wie erwartet, auch die Tätowierungen eines der charakteristischen Elemente dieser neuen Subkultur. Das bedeutet nicht, dass man durch das Tragen von Tattoos automatisch als Rockabilly betrachtet wurde, aber es ist wichtig zu wissen, dass einige spezifische Tattoos eher mit dieser neuen Mode zu tun hatten. 

Tätowierungen für Männer zeichneten sich durch besser reflektierende Musik und Instrumente aus, bei Frauen dagegen durch kreativere und originellere Tattoos. Auffallend waren sehr farbenfrohe Tattoos, die sich meist auf allen Armen oder sogar auf der Brust befanden, und Designs von Totenköpfen, Diamanten, Herzen oder Blumen überwogen. Du kannst dich selbst davon überzeugen, dass dieser Stil auch heute noch die Tattoo-Trends beeinflusst.

Rockabilly-Stil für Mädchen

Es ist wichtig zu erwähnen, dass sich auch der Rockabilly-Stil speziell für Frauen über die Jahre entwickelt hat. Anfang der 50er Jahre zeichneten sich die Rockabilly-Girls dadurch aus, dass sie naive und lustige Kleidung trugen, bei der hohe Taille und Röcke an den Knien hervorstichen. Sie trugen taillierte T-Shirts und Schuhe mit kurzen Socken. 

Mit dem Aufkommen neuer Stile wie dem Psychobilly der 80er Jahre passten sich die Rockabilly-Girls jedoch auch diesem neuen Stil an, so dass er als eine viel “rauere” Art der Kleidung angesehen werden konnte, die ihre naive und lustige Seite hinter sich ließ.

Mit diesem Einfluss und wie die Männer, die ihren Stil weiter unten besprechen werden, benutzten auch die Frauen zusammengerollte Hemden und eng anliegende T-Shirts in Grundfarben wie Schwarz und Weiß. Frauen konnten sich entscheiden, enge Jeans zu tragen, etwas Kurzes und immer mit Säumen. Andere zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr enge Röcke aus Stoff- oder Lederschläuchen verwenden oder sogar einige, die lieber klassische Kleider mit Cancans tragen. Was die Schuhe betrifft, so fallen vor allem die extrem hohen Absätze auf. 

Die Figur der Sandy in dem Film Grease ist ein klares Beispiel für das klassische Rockabilly-Girl der 50er Jahre. Auf der anderen Seite würde Amy Winehouse mit dieser Weiterentwicklung des Stils viel besser zum aktuellen Image des Rockabilly-Stils passen.

Rockabilly-Stil für Männer

Bei Kleidung und Aussehen für Männer sind das mythische Toupet, Haargel und vor allem die schwarze Lederjacke oder die typischen Universitäts- oder High School-Jacken absolut unverzichtbar. Die Hose war früher eine Jeans und meist kurz mit Metallschnallen als Hauptaccessoire. 

T-Shirts mit kurzen Ärmeln in weiß oder schwarz sind eines der Grundelemente dieses Stils. Genauso wie karierte oder einfarbige Hemden in klassischen Farben, normalerweise aufgerollt und offen.

Bei den Schuhen stachen vor allem die Landstiefel mit langen Zehen hervor, in den extremsten Fällen sogar mit Stollen. Außerdem trugen sie weiße Turnschuhe und schwarz-weiße Teddyballschuhe.

Rockabilly-Stil: Haare und Outfits

Haare waren eines der wichtigsten Elemente in der Rockabilly-Mode. Bei den Frauen stachen ihre Farben und Haarschnitte besonders hervor. Obwohl im Allgemeinen trugen Rockabilly-Mädchen Frisuren, die denen der 50er Jahre ähnelten, mit Wellen, großen Schleifen und Bands, die ihre Haare schmückten. 

Bei den Männern standen eine wieder ausgekämmte Frisur, ein besonderer Schnurrbart und ein Bart in Hülle und Fülle, die einen Stil auf diese Weise umreißen konnten.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Newsletter

Melden Sie sich für neue Nachrichten von Roll & Feel an

BLEIBE IN KONTAKT MIT UNSERE NEUESTE NACHRICHTEN